Die richtige Schule für meine Ziele

Unsere Abschlüsse und Schularten im Überblick

Welche Schule ist die passende für mich?

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Mehr
Mittlerer (Bildungs-)Abschluss
Mehr
Berufsausbildung
Mehr

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Berufliches Gymnasium

Berufliche Gymnasien sind Vollzeitschulen. Sie führen zur allgemeinen Hochschulreife. Darüber hinaus bieten sie eine gute Voraussetzung, um anspruchsvolle Berufsausbildungen außerhalb der Hochschulen zu absolvieren.

3-jähriges Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium - Profil Soziales

Schultyp

Beschreibung anzeigen

Die Vorteile der Allgemeinen Hochschulreife werden beim SGS mit fundierter beruflicher Vorbereitung im Profilfach Pädagogik und Psychologie verknüpft. Das SGS legt ausgezeichnete fachliche Grundlagen beispielsweise für folgende Studienrichtungen: Lehramtsstudiengänge, Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Sozialwissenschaften und Verwaltungswissenschaften. Es ist ein besonderes Bildungsziel an unserem SGS, in einem handlungs- und entscheidungsorientierten Unterricht die Kompetenzen zu vermitteln, die in Studium und Beruf heute erwartet werden: Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und persönliche Kompetenz.

3-jähriges Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium - Profil Gesundheit

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Die Vorteile der Allgemeinen Hochschulreife werden beim SGG mit fundierter beruflicher Vorbereitung im Profilfach Gesundheit und Pflege verknüpft. Das SGG stellt eine sehr gute Ausgangsbasis für eine berufliche Ausbildung bzw. ein Studium in allen Bereichen des Gesundheitswesens, des Pflegemanagements und des Sozialwesens dar. Im Profilfach werden pflegerische und medizinische Themen wie Prävention, Therapie, Pflege und Rehabilitation, aber auch Psychologie, Pädagogik und Soziologie behandelt. Es ist ein besonderes Bildungsziel an unserem SGG, in einem handlungs- und entscheidungsorientierten Unterricht die Kompetenzen zu vermitteln, die in Studium und Beruf heute erwartet werden: Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und persönliche Kompetenz.

3-jähriges Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium - Profil Wirtschaft

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Das Wirtschaftsgymnasium vermittelt allen, die sich für wirtschaftsrelevante Themen und die wissenschaftliche Herangehensweise an diese Sachverhalte interessieren, eine breite Allgemeinbildung und vertiefte ökonomische Bildung. Die Vorteile der Allgemeinen Hochschulreife werden beim WGW mit fundierter beruflicher Vorbereitung im Profilfach Volks- und Betriebswirtschaftslehre verknüpft. Es bereitet wie jedes Berufliche Gymnasium ausführlich auf ein Studium vor. Gleichzeitig erfolgt eine berufliche Profilierung für anspruchsvolle Tätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung. Es ist ein besonderes Bildungsziel an unserem WGW, in einem handlungs- und entscheidungsorientiertem Unterricht die Fähigkeiten zu vermitteln, die in Studium und Beruf heute erwartet werden: Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und persönliche Kompetenz.

Fachhochschulreife

Berufskolleg

Die technologische Entwicklung und die fortschreitende weltweite Arbeitsteilung führen zu Berufstätigkeiten mit höheren Anforderungen im fachtheoretischen Bereich. Durch ihren engen Theorie-Praxis-Bezug vermitteln die Berufskollegs eine entsprechende berufliche Qualifikation und gleichzeitig eine erweiterte allgemeine Bildung. Für die Aufnahme in das Berufskolleg sind neben dem Mittleren Bildungsabschluss teilweise weitere Voraussetzungen zu erfüllen. Das Berufskolleg endet in der Regel mit einer Abschlussprüfung. Dabei kann man die Fachhochschulreife erwerben.

Kaufmännisches Berufskolleg I

Schultyp

Beschreibung anzeigen

Das Kaufmännische Berufskolleg I ist eine 1-jährige Vollzeitschule. Die Ausbildung am Berufskolleg I bereitet interessierte Jugendliche gezielt auf die Anforderungen einer modernen Arbeitswelt in Wirtschaft und Verwaltung vor. Wie geht es nach einem erfolgreichen Abschluss des Kaufmännischen Berufskollegs I weiter?

  • Beginn einer Ausbildung (evtl. Anrechnung auf die Ausbildungsdauer möglich)
  • Übergang in das Kaufmännische Berufskolleg II

Kaufmännisches Berufskolleg II

Schultyp

Beschreibung anzeigen

Das Kaufmännische Berufskolleg II ist eine 1-jährige Vollzeitschule und für Absolventen/innen des Kaufmännischen Berufskollegs I vorgesehen, die die Fachhochschulreife und ggf. den schulischen Berufsabschluss "Wirtschaftsassistent/in" erwerben wollen. Die Jugendlichen sollen dazu vertiefte fachpraktische und fachtheoretische Kenntnisse für eine selbständige kaufmännische und/oder verwaltende Tätigkeit erwerben. Schwerpunkt des Kaufmännischen Berufskollegs II im berufspraktischen Bereich ist Büromanagement.

1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife

Schultyp
Standorte anzeigen

Ulm


Beschreibung anzeigen

Das 1-jährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife ist eine 1-jährige Vollzeitschule, die durch vertieften allgemeinbildenden und fachtheoretischen Unterricht zum Studium an den Fachhochschulen in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland qualifiziert. Die ProGenius Private Berufliche Schule bietet die beiden Richtungen kaufmännisch und gewerblich an.

2-jähriges kaufmännisches Berufskolleg Fremdsprachen Englisch und Spanisch

Schultyp

Beschreibung anzeigen

Das Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen ist eine 2-jährige Vollzeitschule, in der fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse für qualifizierte kaufmännische Tätigkeiten, verbunden mit wirtschaftsbezogener Sprachkompetenz in Englisch und Spanisch, vermittelt werden.

Technisches Berufskolleg I

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Das Technische Berufskolleg I vermittelt Inhalte aus den Bereichen Informations- und Medientechnik sowie Elektro- und Metalltechnik. Die Inhalte der allgemeinbildenden Fächer orientieren sich am Erwerb der Fachhochschulreife als Vorstufe für das Technische Berufskolleg II. Damit verbessern die Absolventen ihre Chancen im Hinblick auf eine entsprechende Berufsausbildung.

Technisches Berufskolleg II

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Das Technische Berufskolleg II ist eine 1-jährige Vollzeitschule mit folgenden Zielsetzungen:

  • Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf eine zunehmend international ausgerichtete Wirtschaftsstruktur durch die Bereiche Computertechnik, EDV und Betriebswirtschaft
  • Vermittlung von kundenorientierten Kommunikations- und Präsentationstechniken in Verbindung mit moderner Computertechnik
  • Erwerb der Fachhochschulreife (Studium an einer Fachhochschule in Baden-Württemberg) und ggf. des anerkannten Berufsabschlusses "Technische/r Assistent/in"
  • Mögliche Einsatzfelder von Technischen Kommunikationsassistenten/innen: Mitwirkung bei der Erstellung von technischen Dokumentationen, Gestaltung und Design von technischen Publikationen, Erstellen von Webseiten für technische Produkte, Anwendungsbereiche für Text- und Bildgestaltung und Bildbearbeitung

Berufskolleg für informations- und kommunikationstechnische Assistenten

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Das Berufskolleg für informations- und kommunikationstechnische Assistenten ist eine 2-jährige Vollzeitschule, die Absolventen/innen der Realschule und anderer Schulen mit gleichwertigem Abschluss die Möglichkeit der Berufsausbildung im Berufsbereich Informations- und Kommunikationstechnik ermöglicht. Schwerpunktfächer sind „Programmiertechnik“, „Informationstechnik“ und „Kommunikationstechnik“. Der Fachpraktikumsanteil beträgt ca. 40 %. Mögliche berufliche Einsatzfelder sind: PC-Wartungs- und Kundendienst, Fachverkauf von Kommunikationssystemen, Installation von PC-Systemen und -netzwerken, IT-Gerätekonfiguration, Verwaltung von Netzwerken, Hardware- und Software-Entwicklung, DV-Organisation.

Fachoberschule

Das besondere Merkmal der Fachoberschule ist die Verzahnung einer praktischen Ausbildung in Form eines gelenkten Praktikums oder einer Berufsausbildung mit einer theoretisch orientierten Bildung. Die Fachoberschule führt zu einem studienqualifizierenden Abschluss, nämlich der Fachhochschulreife. Die Fachoberschule baut auf einem mittleren Abschluss auf und ist nach beruflichen Fachrichtungen und Schwerpunkten differenziert. Die Schüler/innen werden gezielt zur Studierfähigkeit geführt.

Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Die FOS baut auf dem Mittleren Abschluss auf und führt in der Fachrichtung Wirtschaft in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife. Der Unterricht soll den Schülern/innen die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Fachhochschulstudiums befähigen.

Fachoberschule Fachrichtung Sozialwesen

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Die FOS baut auf dem Mittleren Abschluss auf und führt in der Fachrichtung Sozialwesen in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife. Der Unterricht soll den Schülern/innen die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Fachhochschulstudiums befähigen.

Mittlerer (Bildungs-)Abschluss

Höhere Berufsfachschule

Die Höhere Berufsfachschule bietet Schülerinnen und Schülern mit mittlerem Abschluss eine Alternative zum dualen Ausbildungssystem. Nach der zweijährigen vollschulischen Ausbildung ist mit einem vierwöchigen Praktikum und nach der Abschlussprüfung ein direkter Einstieg ins Berufsleben möglich. Die Höhere Berufsfachschule vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und befähigt zu verantwortlichem Handeln bei der Mitgestaltung im Beruf und in der Gesellschaft.

2-jährige Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Basisqualifikationen für eine weiterführende Ausbildung an Fachschulen (z. B. der Fachschule für Sozialpädagogik) und von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Institutionen tätig zu sein. Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung ist der Schüler/die Schülerin berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in“ zu führen.

Berufsfachschule

Berufsfachschulen vermitteln je nach Dauer eine berufliche Grundbildung, eine berufliche Vorbereitung oder einen Berufsabschluss. Grundsätzlich kann der nächsthöhere mögliche Abschluss bis zum mittleren Bildungsabschluss erreicht werden. Berufsfachschulen sind meist Vollzeitschulen und dauern zwischen ein und drei Jahren.

2-jährige kaufmännische Berufsfachschule - Wirtschaftsschule

Schultyp

Beschreibung anzeigen

Die Kaufmännische Berufsfachschule (= Wirtschaftsschule) in Baden-Württemberg ist eine 2-jährige Vollzeitschule. Sie ist in erster Linie für Jugendliche vorgesehen, die nach dem Abschluss der (9-jährigen) Hauptschule die Fachschulreife erwerben wollen. Neben einer vertieften Allgemeinbildung erhalten die Schüler eine breit angelegte berufliche Grundausbildung im kaufmännischen Bereich.

2-jährige Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung

Schultyp
Standorte anzeigen

Beschreibung anzeigen

Die 2-jährige Berufsfachschule in Hessen ist eine 2-jährige berufliche Vollzeitschule, die eine breit angelegte Grundbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung vermittelt und fach-richtungsbezogen auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Sie verbindet die Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt mit dem Erwerb eines dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertigen Abschlusses. Der erfolgreiche Besuch der 2-jährigen Berufsfachschule kann in bestimmten Ausbildungsberufen als erstes Jahr der Berufsausbildung angerechnet werden.

Berufsausbildung

Berufsschule

Die Berufsschule hat die Aufgabe, im Rahmen der dualen Berufsausbildung fachtheoretische Kenntnisse zu vermitteln und die allgemeine Bildung zu vertiefen und zu erweitern. Die Berufsschule kann durch Zusatzprogramme den Erwerb weiterer Berechtigungen ermöglichen (z. B. Fachhochschulreife). Der Unterricht wird als Teilzeitunterricht (z. B. zwei Berufsschultage pro Woche) oder als Blockunterricht (z. B. jeweils vier Wochen Berufsschulunterricht am Stück) erteilt.